Kinoimschlosshof
   

 

 

 

Walter Pfeiffer . Chasing Beauty
Der Regisseur Iwan Schumacher

Iwan Schumacher
Geboren 1947 in Luzern. 1964-1968 Ausbildung zum Fotografen an der Kunstgewerbeschule Zürich. 1967 Teilnahme am ersten schweizerischen Filmarbeitskurs. 1971 Leistungspreis der Kunstgewerbeschule der Stadt Zürich. 1970-1972 Lehrer für Fotografie an der Bath Academy of Art, England. 1972 Eidgenössisches Stipendium für angewandte Kunst.
Publizierte mit Adrienne Burrows eine Monographie über den englischen Fotopionier und Psychiater Hugh W. Diamond: „Dr. Diamonds Bildnisse von Geisteskranken“, Frankfurt, 1979; Portraits of the Insane. The Case of Dr. Diamond, London/New York 1990. Fotografierte die Tonskulpturen aus der Serie „Plötzlich diese Übersicht“ von Peter Fischli und David Weiss für die gleichnamige Publikation, Zürich 1982 & 1995. Herausgeber von „David Weiss Nine Books 1973-1979“, Zürich 2014.
Publiziert den Fotoband „1972 - At Home and on the Way“, Zürich 2016.
Seit 1972 kontinuierliche Filmtätigkeit als Kameramann, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent. Kamera für Georg Radanowicz „22 Fragen an Max Bill“ (1969), und Fredi M. Murer „Wir Bergler in den Bergen ...“ (1974). 1977-1981 Mitglied der Nemo Film AG. 2000 Gründung der Schumacher & Frey GmbH. Entwickelt zusammen mit Patrick Frey für SF DRS die wöchentliche Sendung „C’est la vie!“. Verheiratet, drei Kinder, lebt in Zürich.

Die Filme
2017 Walter Pfeiffer – Chasing Beauty, DCP, 89’; Schumacher & Frey GmbH
2014 Feuer & Flamme, DCP, 86’; Schumacher & Frey GmbH
2011 Amiet, HDCAM, 52’; Schumacher & Frey GmbH
2010 Urs Fischer, DCP, 98’; Schumacher & Frey GmbH
2007 Markus Raetz, DCP, 75’; Schumacher & Frey GmbH
2005 Der Wolkensammler – Jean Odermatt, San Gottardo, Digi Beta, 61’; Schumacher & Frey GmbH
2000-2003 realisiert und produziert 108 Sendungen C’est la vie! für SF DRS; Schumacher & Frey GmbH
1999 Trümpi, 35mm 70’; ventura film sa, Meride/ Iwan Schumacher
1994 Gasser & „Gasser“, 35mm, 90’; Filmkollektiv Zürich AG / Iwan Schumacher (Qualitätsprämie EDI)
1990 Matthias Gnädinger – vier Figuren & ein Porträt, Beta SP, 30’; SF DRS. Alles Dokfilme
1984 Tatort: Der Mord danach, 16mm, 90’; Südwestfunk ARD.
1982 Schlagschatten, MAZ 1-Zoll, 60’; Südwestfunk ARD
1981 Habsucht oder Hamburg-Madrid, 16mm, 60’; Nemo Film AG. Alles Spielfilme
1978 Man probierts, man probierts, 16mm, 30’; SF DRS.
1976 Verglichen mit früher, 16mm, 60’; Nemo Film AG, (Qualitätsprämie EDI, Zürcher Filmpreis).
1967 Erster Schweizerischer Filmarbeitskurs, 35mm, 10’; Kunstgewerbe Schule der Stadt Zürich, heute ZHDK. Alles Dokfilme

zurück zur Filminfo
SRF - Bericht und Sendung zum Film
Das Magazin - Eine Kolumne von Katja Früh

Personen im Film über W. Pfeiffer
Schumacher über Pfeiffer

Walter Pfeiffers Weg
NZZ - Artikel über W. Pfeiffer
Watson - Artikel über W. Pfeiffer
Das Pfeiffersche Fieber - Look Now