Kinoimschlosshof
   

A Long Way Home
Das Erbe Maos

Der Regisseur Luc Schaedler wird anwesend sein. Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit, ihm Fragen zu stellen.

Fünf chinesischen Kunstschaffende stehen im Zentrum von A Long Way Home: die Choreografin und Tänzerin Wen Hui; der Schriftsteller Ye Fu; der Animationsfilmer Pi San und die bildenden Künstler Gao Brothers. Sie sind Teil einer fragilen aber mutigen Gegenkultur. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes. Allen gemeinsam ist dabei die Auseinandersetzung mit ihrer von Gewalt und Unterdrückung geprägten Vergangenheit. Ihre Vision ist eine demokratische, solidarische und menschliche Zivilgesellschaft.

In ihrer Kunst verarbeiten sie prägende Ereignisse wie die Demokratiebewegung von 1989 und die Kulturrevolution von 1966-1976, die sich ins chinesische Kollektivgedächtnis eingebrannt haben. Doch ihre Kunst ist weit mehr als Vergangenheitsbewältigung, schlägt sie doch immer auch Brücken zur aktuellen Lage in China. Dabei überzeugt A Long Way Home durch tief gehende persönliche Schicksale, die sich in den Kunstwerken niederschlagen und die innere Not der Künstler authentisch zum Ausdruck bringen.

In A Long Way Home geht es nicht nur um Kunst und ihre Wirkmacht, sondern auch um persönliche Familienschicksale, die tief blicken lassen in die Seele des chinesischen Volkes – so dringt die Problematik auch zum Zuschauer durch. Schaedler gelingt es dabei, den Akteuren starke Statements zu entlocken, die nicht wie Floskeln daherkommen, sondern den Antrieb für ihr Schaffen verdeutlichen. Der Film spitzt sich im Verlaufe der 73 Minuten Spielzeit immer mehr zu: So ist es nicht nur der Protest, der die Akteure verbindet, sondern vielmehr ihre gemeinsame Geschichte, die sie in ihrem Dasein geformt hat. A Long Way Home zeigt eindrücklich, wie die Geister der Vergangenheit auch heute noch den chinesischen Alltag beeinflussen, und wie Künstler – geprägt durch ihre persönlichen Schicksale – versuchen, diese Geister auszutreiben.

A Long Way Home schickt uns auf eine faszinierende Reise, sowohl in die düstere jüngere chinesische Historie, als auch in die schillernde aktuelle Kulturszene des Landes. Dabei stellt der Film universelle Fragen, die letztlich uns alle betreffen: welche Werte bestimmen unsere kulturelle Identität und in was für einer Welt wollen wir leben? A Long Way Home ist ein unterhaltsames und bewegendes Plädoyer für menschliche Solidarität. Ein wunderschöner und hochaktueller Dokumentarfilm über China und über uns und ein unterhaltsames und bewegendes Plädoyer für menschliche Solidarität.


Drehort: Schweiz 2017
Laufzeit: 73 Minuten
Verleih: Xenix Films
Regie: Luc Schaedler
Musik: Oli Kuster, Peter Von Siebenthal
O/df
Altersempfehlung: 10/12

Webseite

Hintergrund
Die Protagonisten
Statement des Regisseurs
Artikel NZZ

Filmbulletin
Artikel WOZ


Trailer O/df