Kinoimschlosshof
   

 

The other Side of Hope - Toivon tuolla puolen
Eine Ode an die Hoffnung und die Menschlichkeit

Khaled gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Der junge Syrer beantragt Asyl, ohne grosse Erwartungen an seine Zukunft. Als die Behörden Khaled das Asyl verweigern, beschliesst er, wie viele seiner Schicksalsgenossen illegal im Land zu bleiben. Er taucht in der finnischen Hauptstadt unter und lebt auf der Strasse. Dort begegnet er den verschiedensten Formen von Rassismus, aber auch coolen Rock ’n’ Rollern und aufrichtiger Freundlichkeit. .

Wikström, die zweite Hauptfigur, ist Handelsvertreter für Krawatten und Männerhemden. Er kehrt seinem bisherigen Berufsleben den Rücken, setzt sein Pokerface am Glücksspieltisch ein und kauft ein Restaurant im letzten Winkel von Helsinki. Eines Tages findet er Khaled hinter der Mülltonne im Hinterhof seines Lokals. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in dem ramponierten Mann - und eigentlich könnte er ja einen Tellerwäscher brauchen...

Bleiben werden vor allem auch die Bilder. Timo Salminen, Kaurismäkis Kameramann seit den Anfängen, weiss auch hier wieder im starken, seitlich einfallenden Licht die Farben aufglühen zu lassen, welche die Emotionen der Figuren zum Ausdruck zu bringen: ein schiefes Gelb, das Rot der Frau mit den Lockenwicklern, das blendende Weiss des Badetuchs und der Seife, die der Protagonist erhält, der als blinder Passagier aus der Schwärze des Kohlefrachters hervorgekrochen ist.

«The Other Side of Hope» wurde an der Berlinale mit einem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. Kaurismäkis neues Meisterstück ist voller Herz und von Hoffnung beseelter Melancholie. Es ist nach «Le Havre» der zweite Teil von seiner Hafenstadt-Trilogie und zeigt das Leben als stetes Wechselspiel von Sehnsucht, Enttäuschung und Glück. Natürlich fehlt auch diesmal nicht, was Kaurismäkis Filme so unverwechselbar macht: trockener Humor, pointierte Dialoge, unvergessliche Musik und herausragend komponierte Bilder. Kein Zweifel, mit der Kino-Perle «The Other Side of Hope» ist der finnische Kultregisseur auf dem Höhepunkt seiner Kunst.

"Voller Menschlichkeit und lakonischem Humor" Guardian

"Ein Film für alle, die noch ein wenig Hoffnung haben, dass trotz Trump & Co. die Zwischenmenschliche Solidarität triumphiert." RBB

"Die Liebe zu seinen Figuren macht Kaurismäki noch immer kaum einer nach." TA

Drehorte: Finnland, Deutschland 2017
Laufzeit: 98 Minuten
Verleih: filmcoopi
Regie: Aki Kaurismäki
Darsteller/innen: Ville Virtanen, Kati Outinen, Tommi Korpela, Jörn Donner, Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Taneli Mäkelä, Ilkka Koivula, Timo Torikka, Kaija Pakarinen, Juhani Niemelä, Sulevi Peltola, Maria Järvenhelmi, Milka Ahlroth, Janne Hyytiäinen, Simon Al-Bazoon, Matti Onnismaa, Elina Knihtilä, Hannu-Pekka Björkman, Nuppu Koivu
OV/df
Altersfreigabe: 12/10

Filmbulletin
Artikel Sonntagszeitung
Artikel Bund
Züritipp - Kaurismäkis Hunde

Wir haben uns mit einem Konzert im Mokka in Thun schon musikalisch auf den Film eingestimmt

Trailer Original mit deutschen und französischen Untertiteln