Kinoimschlosshof

Nicotina
Eine schwarze Komödie

Lolo (Diego Luna) sitzt vor seinem Computer und beobachtet seine schöne Nachbarin. Dabei sollte er doch mit seinen beiden Kollegen einen Deal um russische Diamanten vorbereiten. Doch in dieser Nacht in Mexico City soll noch einiges passieren. Ein Coiffeursalon, eine Apotheke und einige Leichen werden noch eine Rolle spielen. Und immer wieder müssen die Beteiligten erfahren, wie schlecht das Rauchen doch sein kann...
92 Minuten dauert die schräge Gangsterkomödie aus Mexiko. Und genau in diesem Zeitrahmen spielt sich auch die Handlung des Filmes ab. Der Film rast in einem wahnsinnigen Tempo vor den Augen des Zuschauers vorbei. Darin liegt seine grösste Stärke, jedoch auch seine grösste Schwäche. Da wir uns in eine kleine Momentaufnahme der porträtierten Figuren stützen, erfahren wir relativ wenig über deren Charakter. Und trotzdem packt der Film von der ersten Minute an.
Stilistisch orientiert sich Reigisseur Hugo Rodruigez offensichtlich bei den "jungen Wilden" Guy Ritchie und Quentin Tarantino. Mit visuellen Spielereien und kecken Dialogen verblüfft er immer wieder. Der Humor ist schwarz und gut getimt.
Das Thema des Rauchens taucht immer wieder als Metapher auf und ist ein hübscher roter Faden. Nicotina ist auf jeden Fall ein empfehlenswertwer Film: Stylisch, witzig, schnell eine schräge und super unterhaltsam Krimikomödien.

Nicotina handelt von neun Personen, die zufällig in Ereignisse verwickelt werden, die in einer Stadt wie Mexiko City ebenso außergewöhnlich wie glaubwürdig sind. Auslöser einer durchaus tödlichen Kettenreaktion ist der verklemmte Computerhacker, der für eine Gangster-Organisation Schweizer Bankkonten ausspioniert. Weil er gleichzeitig auch seiner schönen Nachbarin in deren Wohnung mit Kameras und Mikrofonen nachstellt, kommt es zu einer Serie von Ereignissen, die für zwei Kleinganoven, einen dicken Russenmafioso, eine geldgierige Friseuse, einen gereizten Apotheker, seine frustrierte Frau und einen begriffsstutzigen Polizisten fatale Folgen hat.

Ein schräger Film, eine schwarze Komödie.

Auszeichnungen:
Mexiko 2004: 6 Ariel Auszeichnungen (Bestes Drehbuch, Bester Schnitt, Bester Ton, Bester Darsteller, Beste Darstellerin, Bester Nebendarsteller)
Miami International Film Festival 2004: Großer Jurypreis, Bester ibero-amerikanischer Spielfilm
Mexico Cinema Journalists 2004: Bester Film
Cartagena Film Festival 2004
Toronto 2003
San Sebastian 2003

Mexiko, 2003
Regie: Hugo Rodríguez
Drehbuch: Martin Salinas
Besetzung: Marta Belaustegui, Rosa María Bianchi, Lucas Crespi, Daniel Giménez Cacho, Rafael Inclán, Enoc Leaño
Filmlänge: 90 min.
Sprache: Spanisch
Untertitel: d/f
Altersfreigabe: 16

Die Figuren aus dem Film
Biografien

OutNow