Kinoimschlosshof
Produktion

J'ai toujours rêvé d'être un gangster
Die Leiden der Verbrecher
 
Kapitel 1: Drew Barrymore. Eine Cafeteria irgendwo an einer Hauptstrasse in der französischen Pampa. Ein maskierter Räuber (Edouard Baer) bereitet sich vor, die Kasse zu plündern. Doch nicht nur hat er keine Pistole, zu allem Übel sieht er durch die übergezogenen langen Unterhosen nichts und läuft in einen Pfosten. Zu seinem Glück hat die hübsche Kellnerin (Anna Mouglalis) Mitleid mit dem Möchtegern-Ganoven.

Kapitel 2: Why do you want to kill yourself, sweety? Kinderzimmer in einer Luxusvilla. Ein junges Mädchen (Selma El Mouissi) versucht sich das Leben zu nehmen, als es von zwei Kidnappern entführt wird. Die beiden wollen 500'000 Euro Lösegeld erpressen - Übergabe soll der Parkplatz der Cafeteria werden. Aber die beiden liebenswerten Taugenichtse sind bald mit dem suizidalen Teenager überfordert...

Kapitel 3: Oh Gaby! Zufälligerweise treffen sich zwei Bands in der Cafeteria. Die beiden Bandleader (Arno, Alain Bashung) kennen sich aus frühen Jugendjahren. Beide geben vor, eine erfolgreiche Kariere hinter sich zu haben. Bis der eine den anderen beschuldigt, sein erfolgreichstes Stück würde auf seinen Gitarrengriffen aufbauen.

Kapitel 4: Everything has changed. Und überhaupt, früher war alles besser. Früher war an der Stelle der Cafeteria ein kleines Häuschen mitten im Wald voller Wildschweine. Das Häuschen diente fünf Räubern als Versteck nach ihren Überfällen. 28 Jahre später kehren sie als alte Männer erst für ein Versprechen, dann für einen letzten Coup zurück.

Wer hat nicht schon mal vom schnellen Geld geträumt. Eine vermeintlich einfache Variante zu Geld zu kommen, ist es sich von anderen zu nehmen. In J'ai toujours rêvé d'être un gangster werden in vier Kapiteln und einem Epilog kleine, absurde und entsprechend amüsante Geschichten, die allesamt in irgendeiner Weise eine Verbindung mit der kleinen Raststätte an irgendeiner Landstrasse haben, erzählt.
Unterhaltend sind nicht nur die offensichtlichen Slapstick-Einlagen, sondern vor allem auch die verschiedenen Charaktere und die daraus resultierende Situationskomik, wenn die verschiedenen Welten aufeinandertreffen. Besonders das Kidnapper-Duo, das sich plötzlich mit einem suizidgefährdeten Opfer zurechtfinden muss, vermag sehr gut zu gefallen. Genauso liebevoll sind aber auch die anderen Möchtegern-Gangster porträtiert. Die erste Geschichte des Räuber mit dem kleinen Bierbauch und der Kellnerin bildet die Rahmenhandlung - sie ist es dann auch, welche im Epilog zu Ende erzählt wird. Die drei anderen Geschichten enden leider offen.
Der französische Regisseur Samuel Benchetrit wählte für seinen Film einige Stilmittel, die an die guten alten Hollywood-Zeiten erinnern. So ist der ganze Film in schwarz-weiss gedreht und gespickt mit kleinen Hinweisen auf Stars und Sternchen. Eines der Highlights ist die Rückblende, in der die Vergangenheit der Kellnerin gezeigt wird: Sie ist als Stummfilm im Stile der ersten Filme gedreht. Ein toller Film, der besonders Filmliebhabern zu empfehlen ist.

Trailer

Frankreich, 2007
Regie: Samuel Benchetrit
Besetzung: Anna Mouglalis, Edouard Baer, Jean Rochefort, Laurent Terzieff, Jean-Pierre Kalfon, Venantino Venantini, Roger Dumas, Alain Bashung, Arno, Bouli Lanners, Serge Larivière, Selma El Mouissi, Gérald Laroche, Gábor Rassov, Samuel Benchetrit
Filmlänge: 112 min.
Sprache: Französisch
Untertitel: d

OutNow